PRODUKTTEST: SMART GARDEN 3 – CLICK & GROW™ INDOOR GARDEN Teil 4 – Das Fazit

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE *

Nach 5 Wochen Testphase wird es nun Zeit ein Fazit zu ziehen.

Ich kann voller Überzeugung sagen: es gehen beide Daumen für den SMART GARDEN 3 Click & Grow™ Indoor Garden hoch! Ich bin sehr zufrieden. Er ist lächerlich schnell und einfach aufgebaut, denkt durch seine Wasserreservoir oft für mich mit (zu seinen Gunsten :-D) und muss auch nicht ständig nachgefüllt werden.

Mir gefällt, dass ich das ganze Jahr selber Kräuter und Gemüse anbauen kann. Nach nur 4 Wochen musste ich die 2. Verlängerung des Lichtarms einsetzen und konnte mich an meinem Ernteergebnis erfreuen. Da muss man keinen grünen Daumen haben 😉

Für alle, die über meine Testberichte jetzt neugierig geworden sind ist hier der Link zu dem SMART GARDEN selbst und vielen weiteren Informationen.

PRODUKTTEST: SMART GARDEN 3 – CLICK & GROW™ INDOOR GARDEN Teil 3

WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE *

Dank des SMART GARDEN 3 habe ich in der Zwischenzeit erntereifen und pflückfrischen Ruccola gezogen. Die Kräuter aus dem SMART GARDEN sind nicht nur vollkommen natürlich, sie benötigen auch keine Transportwege und keinen Zeitaufwand.

Optisch finde ich den Indoorgarten eine echte Bereicherung. Es ist schön den Pflanzen beim Wachsen zu sehen zu können – das entspannt geradezu 🙂

Natürlich kann man auch anderes Saatgut verwenden. Dem Testpaket liegen noch Kopfsalat und Basilikum bei. Die Saatgutkapseln mit hochwertigem Saatgut sind 100 % natürlich, biologisch abbaubar und frei von Pestiziden, Fungiziden und Gentechnik.

Des weiteren stehen folgende Substratkapseln zur Verfügung: Mini-Tomate, Wilde Erdbeere, Chili Pepper, Pfefferminze, Petersilie, Thymian, Schnittlauch, Koriander und Petunien.

Kräuter im Allgemeinen sind so vielseitig einsetzbar. Sie peppen geschmacklich und optisch jedes Gericht auf, können frisch, getrocknet oder eingefroren verwendet werden und langweilen nie.

Bei mir ist der Ruccola, auf dem Salat, in einem Pesto und frisch auf einer leckeren Mozzarella-Pizza gelandet 🙂

PRODUKTTEST: SMART GARDEN 3 – CLICK & GROW™ INDOOR GARDEN Teil 2

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE *

Teil 2 meines Berichtes über den EMSA SMART GARDEN befasst sich mit der Lichtversorgung der Pflanzen. Die LED-Wachstumsleuchte spendet den Pflanzen 16 Stunden Licht. Bei mir steht der SMART GARDEN im Wohnzimmer und ich habe einige Tage gebraucht, um mich an die „Nachtbeleuchtung“ in der Wohnung zu gewöhnen, denn meine Wohnzimmertür ist verglast und da scheint doch einiges durch 😉

Den Pflanzen scheint es aber sehr gut zu tun, denn bereits an Tag 3 haben sich die ersten grünen Köpfchen gezeigt. Ich habe mich für 3x Ruccola entschieden. Zur Wahl hätte auch Salat oder Basilikum gestanden – beides habe ich auf dem Balkon gesät. Und Ruccola wollte mir draußen nie gelingen. Nach 14 Tagen stehen bereits stramme Pflänzchen und die erste Erweiterung der Lichtarmes muss eingesetzt werden. Der Wasservorrat hat auch bis jetzt gehalten. Da muss man sich, wenn man ein paar Tage verreist auch keine Sorgen um die Wasserversorgung machen.

Weiterhin bin ich sehr begeistert!

Produkttest: SMART GARDEN 3 – Click & Grow™ Indoor Garden

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE *

Sehr gefreut habe ich mich über die Teilnahme an einem erneuten EMSA Produkttest! Der SMART GARDEN 3 – Click & Grow™ Indoor Garden ist aber auch wirklich was ganz besonderes. Erklärt ist er recht einfach: Stecker in die Steckdose, Pflanzkapseln einsetzen, Wasserreservoir füllen und den Kräutern /Salat beim Wachsen zusehen!

Der SMART GARDEN verfügt wie auch andere Produkte der Marke EMSA über das AQUA-COMFORT Bewässerungssystem. Dieses speichert das zugegebene Wasser im Inneren des Behälters und versorgt die Pflanze konstant mit der nötigen Flüssigkeit. Bei mir hält der Wasserspeicher fast zwei Wochen an. Die SMART SOIL Kapseln tun ihr übriges und liefern Nährstoffe in Kombination mit der LED-Wachstumsleuchte kann man regelrecht den Pflanzen beim Wachsen zusehen.

Wie immer gibt es jede Woche ein Aufgabe zu erledigen. In Woche 1 dreht sich um den Aufbau des SMART GARDENS. Alle Teile aus der Verpackung herausgenommen zeigen schnell, hier ist eigentlich keine Bedienungsanleitung von Nöten. Die Pflanzkapseln setzt man in die vorgesehenen Pflanzbehälter ein und zum Schluß gießt man Wasser in den Tank. Auch dies gelingt ohne Zwischenfälle. Das LED-Licht läuft Zeitgesteuert, auch hier ist nicht mehr zu tun, als den Stecker einzustecken.

Aufbau und Bedienung erhalten von mir eine glatte 1!

Produkttest: Teil 2 / Fazit EMSA Casa Cozy Pflanzbehälter

Heute noch ein kleiner Nachklapper zu dem wunderschönen  Casa Cozy Würfel, den ich für EMSA testen durfte.

99572636-F961-4BE0-A285-FEABDEBDCE9C

Seit knapp einem Monat erfreut er mein Wohnzimmer und mich mit seinem Anblick und ich bin wirklich sowohl über Qualität, Funktionalität und Optik begeistert. Ich finde er kann sich mehr als sehen lassen! Super praktisch sind der Wasserstandsanzeiger mit Einfüllhilfe und das Aqua Comfort Bewässerungssystem. Ein gute Technologie, die sich in den letzten Wochen bewährt hat. Besonders angetan hat es mir die Wollfaden-Wickeloptik. Sieht finde ich sehr edel aus.

Alles in allem also ein voller Erfolg auf ganzer Linie! Vielen Dank an EMSA, dass ich testen durfte!

 

 

Produkttest: Teil 1 EMSA Casa Cozy Pflanzbehälter

Alle die Personen, die schon öfter in meinen kleinen Blog herein gelesen haben, sind bestimmt schon einmal über den ein oder anderen Beitrag über die Marke EMSA gestolpert. Als langjähriger „Hardcore-Fan“ und gelegentlicher Produkttester für das Haus und deren tolle waren nicht verwunderlich.

Seit drei Wochen ist ein neues Schätzchen bei mir eingezogen, dass eine großartige Lösung für mein Problem der Urlaubsbewässerung meiner Pflanzen bietet.

Der neue Casa Cozy-Pflanztopf. Optisch ein echter Hingucker, durch seine einzigartiges Design in ‚Wollfaden-Wickel-Optik. So hat er schon direkt beim Unboxing für einen WOW-Effekt gesorgt. Und das Beste ist das clevere AQUA COMFORT Bewässerungssystem, denn so können sich die Pflanzen ganz leicht selber mit Wasser versorgen und man erkennt dank des Wasserstandsanzeigers sofort, wann wieder gegossen werden muss.

Bei mir Einzug gehalten hat der CASA COSY Würfel:

  • In den Farben Granit, Seidengrau, Staubgrau und Weiß erhältlich
  • AQUA COMFORT garantiert optimale Wasserversorgung
  • Indoor oder Outdoor einsetzbar
  • Praktischer Pflanzeinsatz mit integrierten Griffmulden vereinfacht das Handling
  • Wollfaden-Wickeloptik trägt zu Gemütlichkeit und moderner Geborgenheit bei
  • Farben: Weiß, Granit, Staubgrau, Seidengrau
  • Maße (L x B x H): 30 x 30 x 31 cm
  • Erdvolumen: 12 l
  • Wasserreservoir: 2,8 l
  • UV-beständig
  • Frostfest
  • Bohrung für Ablauf möglich

639C6C02-C0F9-431D-BE4A-785C723039BB

Hier auch ein kleines Video über das gesamte Sortiment.

Zusammengesetzt ist der Wasserstandszeiger und das Innenleben des Topfes in weniger als 2 Minuten. Ganz einfach geht das von der Hand. Toll auch, dass hier ein Füllschacht für die Wasserzufuhr vorhanden ist. So kann man mit einer kleinen Gießkanne ganz leicht und tropfsicher Wasser nachfüllen. Jetzt kann man ganz sorgenfrei für einige Tage oder gar Wochen verreisen ohne sich Gedanken um sein geliebtes Grünzeug machen zu müssen 🙂

Ich habe länger überlegt, womit ich den Casa Cozy denn bepflanzen könnte und da hat mich ganz traurig aus der Ecke mein jahrealter Zamioculcas angeschaut. Dem wollte ich schonlange etwas gutes gönnen. Also habe ich mich flux für die Indoorvariante entschieden. Der Topf ist für den Balkon auch fast zu schön.

In einem Kurzbepflanzungskurs ( ja das gibt es :-D) habe ich das Motto: „Thriller, Spiller & Filler“ kennengelernt. Bedeutet der Thriller ist in diesem Fall der hohe Zamioculas, der heraussticht, der Filler ist Flammendes Käthchen und der Spiller ein Efeu des Teufels. Bin sehr zufrieden mit der Zusammenstellung. Jetzt ist der Zamioculas auch nicht länger traurig!

 

Produkttest: EMSA Turboline Kräuter- und Gemüseschneider Teil 2

Nach den stressigen letzten Wochen, in denen Weihnachtsgeschenke gebastelt, Vorbereitungen getroffen wurden und diverse Weihnachtsfeiern anstanden, habe ich dennoch ausgiebig den Turboline von EMSA weiter getestet.

Nachdem ich in Testwoche 1, die ersten Eindrücke und Erfahrungen mit dem neuen Kräuter- und Gemüseschneider gesammelt habe. Ging es auch in Woche 2 fleissig weiter mit dem Schnippeln, Zerkleinern und Zubereiten. Testwoche 2 hatte zum Auftrag den Lieblingsdip mit dem Turboline herzustellen. Ich persönlich kann einem guten Hummus nicht widerstehen und habe demnach diesen im Turboline schnell gezaubert. Zugegeben in der elektrischen Variante gelingt er mir cremiger, aber vielleicht hätte ich auch mit mehr Geduld ein besseres Ergebnis erzielt. Schließlich ist man mit seiner eigenen Kraft für den Erfolg verantwortlich. Man zieht einfach am Seilzug und ein Messer im inneren erledigt die Arbeit. In dem Fall hat wohl der Hunger gesiegt und der Hummus musst etwas bröckelig bleiben. Hat dennoch geschmeckt 😀

Neben Dips, Saucen und sämtlichen Schnibbelarbeiten kann der Turboline auch schnell und effizient z.B. einen leckeren Smoothie herstellen. Das habe ich selbst noch nicht versucht, aber schon bei anderen Testern viele tolle und leckere Ergebnisse bewundern können. Diese kann man auf der Homepage von EMSA sehen. Dort finden sich neben hilfreichen Tipps und Informationen rund um die Produkte auch viele Inspirationen und Rezeptideen. Reinschauen lohnt sich also!

In der dritten Testwoche ging es um Ideen den Turboline Kräuter- und Gemüseschneider so richtig auf die Probe zu stellen und auch beim Backen einzusetzen. Passte mir hervorragend, denn bei mir stand Jahreszeitengerecht die jährliche Weihnachtsbäckerei an und zwei Bleche mit Nussecken galt es zu erstellen. Also die Probe aufs Exempel gestartet und den Turboline mit Haselnüssen konfrontiert. Ich habe schnell festgestellt das Ergebnis wird besser, wenn man weniger Nüsse einfüllt. Der Turboline hatte zwar mit dieser Aufgabe wortwörtlich eine recht harte Nuss zu knacken, meisterte dies aber recht mühelos. Einziges Manko die Nüsse sind alle nicht gleich fein gehackt.

Woche 4 beschäftigte sich mit der viefältigen Einsetzbarkeit des Multitalents. Bei erledigt er aktuell alle kleinen Handgriffe. Ob Obst, Gemüse oder andere Lebensmittell – es gibt unzählige Möglichkeiten den kleinen Küchenhelfer zu verwenden. Ich werde im weiter die Treue halten, denn er ist flink einsatzbereit, genauso schnell auch wieder gereinigt und liefert tolle Arbeit.

Produkttest: EMSA TURBOLINE Kräuter- und Gemüseschneider

In der letzten Woche hat eine neuer Produkttest von EMSA gestartet. Und ich darf als eine von 60 Testern für Euch berichten! Zu testen gilt es den TURBOLINE Kräuter- und Gemüseschneider. Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt hat schon einiges über meine Erfahrungen mit der Marke EMSA lesen können. Ich bin zugegebener Maßen ein wenig voreingenommen, denn bisher wurde ich immer wieder restlos begeistert. Sei es die Verarbeitung, die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten oder die Qualität der Produkte. Alles was ich bisher testen durfte ist weiterhin im täglichen Einsatz bei mir.

Doch nun zum Star dieses Berichts: der TURBOLINE Kräuter- und Gemüseschneider. Ein ziemliches Multitalent. Er scheint jeder Aufgabe gewachsen. Dank des Seilzugs kann die Stückgröße einfach reguliert werden und im Nu sind Zwiebeln, Kräuter und Co. zerkleinert.

Mein erster Eindruck ist sehr gut. Sowohl Kartoffelpuffermasse, als auch Krautsalat ist mit wenigen Seilzügen fertig. Da hätte ich mit Küchenmaschine (Reinigungs- und Aufbauzeit) und per Hand (mit Messer oder Reibe) länger gebraucht. Gereinigt ist das Gerät auch kinderleicht. Deckel und Klingel werden gespült, der Behälter wandert in die Spülmaschine.

In der nächsten Woche denke ich mir ein paar neue Aufgaben für den TURBOLINE aus. Bisher kommt er mit allen Zutaten, egal wie hart, gut klar.

Hier noch ein leckeres Rezept von EMSA, dass ich Euch nicht vorenthalten wollte. Muss es auch umbedingt mal nach kochen. Es passt so schön zur Jahreszeit.
 

Tipp: Leckerer Zwiebelkuchen
Zutaten für den Teig:
375 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1/2 TL Zucker
1/8 L lauwarme MIlch
1 Ei
75 g Margarine (flüssig)

Für den Belag braucht ihr:
1kg Zwiebeln
150 g Speck
1/8 L saure Sahne
2 Eier
1 TL Speisestärke
Salz & Pfeffer

Die Zutaten für den Teig zusammenmixen und den Teig auf ein Backbleck ausrollen. Für den Belag die Zwiebeln glasig dünsten, den Speck auslassen, die Eier verrühren und alle Zutaten zusammen rühren. Auf den Teig geben und bei 160°-180°C 30-35 Minuten backen.

Produkttest: EMSA CLIP & GO Frischhaltedosen Teil 2

Mittlerweile ist die vierte und letzte Testwoche der EMSA CLIP & GO Frischhaltedosen angebrochen. Viele leckere Mahlzeiten to go wurde von Punkt A zu Punkt B transportiert und heute möchte ich die restlichen drei Produkte der Serie vorstellen.

3. Die CLIP & GO Brunchbox

• Dose für den Transport von belegten Broten und kleinen Snacks
• Mit Gittereinsatz: So können Brote getrennt voneinander aufbewahrt und transportiert werden
• Separater Einsatz für Snacks
• 100 % dicht
• Hygienisch und leicht zu reinigen dank bewährter Frische-Dichtung im Deckel
• Gefriergeeignet und spülmaschinenfest
• Farbe: Transparent / Hellgrün
• Maße (L x B x H): 22,5 x 16,3 x 6,5 cm
• Volumen: 1,2 L
Der Gittereinsatz ist wirklich eine clevere Erfindung. In der Dose ist ordentlich Platz, durchaus auch für ein Brot mehr 🙂 Die Einsätze zwischen Brunch- und Lunchbox kann man auch gut untereinander variieren, damit entstehen dann ganz neue Transportvarianten.

4. Die CLIP & GO Lunchbox

• Ideal für die getrennte Aufbewahrung von Lebensmitteln
• Mit drei Einsätzen
• Mit separatem Teller zum Essen unterwegs
• 100 % dicht
• Hygienisch und leicht zu reinigen dank bewährter Frische-Dichtung im Deckel
• Gefriergeeignet und spülmaschinenfest
• Farbe: Transparent / Hellgrün
• Maße (L x B x H): 22,5 x 16,3 x 6,5 cm
• Volumen: 1,2 L

Optisch ein absolutes Highlight und praktisch, vor allem durch den beiliegenden Teller. Eine tolle Lösung um unterwegs mit Genuss und Stil sein Essen zu verzehren. Für Meal Prepper eine super Unterstützung. Ich bereite auch am Vorabend mein Lunchpaket vor, dass am nächsten morgen nur noch in die Kühltasche wandern muss.

5. Die CLIP & GO Snackbox 0,55 L

• Kleine, praktische Dose zur Aufbewahrung und Transport von kleinen Snacks
• Zwei separate Einsätze
• 100 % dicht
• Hygienisch und leicht zu reinigen dank bewährter Frische-Dichtung im Deckel
• Gefriergeeignet und spülmaschinenfest
• Farbe: Transparent / Hellgrün
• Maße (L x B x H): 16,3 x 11,3 x 5,8 cm
• Volumen: 0,55 L
Klein aber oho. Das Döschen hat es in sich. Ich finde es sehr praktisch, gerade für einen Zwischendurch-Snack.
Es ist eine sehr schwere Entscheidung mich an dieser Stelle auf einen Favoriten festzulegen. Jede einzelne Dose hat ihre jeweiligen Vorzüge. Die Zeiten von ausgelaufenen Saucen oder anderen ungewollten Unappetitlichkeiten, die aus meinen Transport-Boxen tropfen, liegen nun hinter mir, denn sie halten absolut dicht. Sie eignen sich für jegliche Arten von Speisen und sind sehr vielseitig. Meine beiden Daumen gehen hoch!