Produkttest: EXQUISA CREATION KOKOS Teil 2

Die Testphase der neuen Exquisa Creation Kokos ist nun beendet und alle Frischkäsepackungen sind nun vernascht. Ich finde besonders gut, dass der Frischkäse so vielfältig eingesetzt werden kann. Süß oder herzhaft – er macht sich in beiden Richtungen sehr gut. Der Kokosgeschmack ist gerade richtig bemessen und schmeckt nicht künstlich. Der Käse hat eine sehr angenehme Struktur mit kleinen Kokosstückchen.

Hier eine herzhafte sehr leckere Variante, für den man den Exquisa Creation Kokos nutzen kann:

Linsen-Kokos Dal 

Zutaten:

  • 100 g rote Linsen
  • 1 Packung Exquisa Creation Kokos
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Kokosmilch
  • ca. 2 cm geriebener Ingwer
  • 2 gepresste Knoblauchzehe
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 El Ghee
  • Salz / Pfeffer
  • je 1 TL geröstete und dann mit dem Mörser zerstoßene Koriander- und Fenchelsaat
  • optional 100 g Zwiebeln
  • Koriander frisch zum dekorieren

Die Zubereitung ist ganz einfach. Dazu die Zwiebeln glasig andünsten im Ghee, dann die Linsen kurz mit schwenken, Ingwer und Knobi dazu. Die Gemüsebrühe darauf geben, etwas ziehen lassen, dann die Gewürze, die Kokosmilch und den Exquisa unterrühren. Ich persönlich mag meine Linsen mit ein wenig Biss. Das bleibt jedem selbst überlassen, wie weich er sie möchte. Mit Koriander dekorieren und genießen.

Auf einem Bein alleine kann man ja nicht stehen, deshalb hier noch eine ganz schnelle Dessert-Idee:

Erdbeer-Törtchen mit Exquisa Creation Kokos-Sahne-Häubchen

Ganz easy und blitzschnell, wenn sich zum Beispiel spontan Besuch ankündigt oder einfach mal der Heisshunger vorbeischaut.

Dafür fertige kleine Mürbe- oder Biskuitböden mit Erdbeeren belegen, roten oder klaren Tortenguss darüber geben und mit einem Häubchen aus der leckeren Creme verzieren.

Creme:

200 g Sahne, steif geschlagen mit 1 Packung Sahnesteif und 1 Packung Vanillezucker, kurz kühl stellen.
250 g Exquisa Creation Kokos mit 3 EL Puderzucker und dem Mark einer Vanilleschote vermengen. Dann die Sahnemasse unterheben.  Fertig.

 

Rezension: Jahreszeitenküche Mit 60 saisonalen Rezepten durchs Jahr

Verlag: südwest

Autor: Shane McMahon

Titel: Jahreszeitenküche Mit 60 saisonalen Rezepten durchs Jahr

9783517094083_Cover
Inhalt:

Wenn Shane McMahon kocht, geht er erst mal auf den Markt und lässt sich inspirieren von dem, was gerade Saison hat. Um diese Produkte herum kreiert er seine Gerichte, frei nach seinem Motto: Die Fantasie ist die Königin der Kochrezepte. Im vorliegenden Kochbuch präsentiert Shane McMahon 60 Lieblingsgerichte mit den saisontypischen Produkten aus Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Zudem besucht er seine Lieblingslieferanten wie den Fischzüchter oder den Schafzüchter, mit deren Erzeugnissen er so gerne kocht.

Meine Meinung:

„Die Jahreszeitenküche“ bietet 60 saisonale Rezepte, die aktuelle Trends der gehobeneren Küche Deutschlands aufgreift. Ein Genießer kommt bei den köstlichen und liebevoll zusammengestellten Rezepten voll auf seine Kosten. Ich persönlich finde die Rezepte strukturiert und gut nachvollziehbar, denke aber vom Anspruch her sind hier keine Kochanfänger angesprochen. Das Buch zielt eher auf Kochenthusiasten ab, die Wert auf eine abwechslungsreiche und saisonale Küche legen, die den Fokus mehr auf Qualität als Quantität setzen. Passend zu der jeweiligen Jahreszeit wird mit hochwertigen Produkten gearbeitet. Manche sind wohl in jeder gut sortierten Hobbyküche Standard, manche erfordern ein wenig mehr Aufwand in der Beschaffung. Wunderschöne und appetitanregende Bilder unterstützen jedes Gericht und auch über die Vielfalt an Rezepten und die optischen Anreize hinaus bietet das Buch eine gute Unterhaltung. Neben dem Vorwort und der Einführung gibt es Kapitel zu den Themen:

  • Regional einkaufen heißt auch, sich um seine Region kümmern
  • Exoteneinsatz für Handschrift und Kreativität
  • Verfügbarkeit und Schönheit bedeuten nicht Qualität
  • Tägliche Helfer für die frischen Produkte
  • Was ist frisch?
  • Wie bleibt Frisches frisch

Abgerundet wird das 192 Seiten starke Buch mit einem umfangreichen Anhang, der unter anderem auch Kochmethoden näher unter die Lupe nimmt. Hier bleiben keine Wünsche offen.
Hier eine kleine Leseprobe.

5 von 5 Sternen

 

Rezension: Schnelle Kuchen! Zubereitet in 10 bis 30 Minuten

Verlag: Bassermann

Autorin: Luise Lilienthal

Titel: Schnelle Kuchen! Zubereitet in 10 bis 30 Minuten

Schnelle Kuchen!

Inhalt:

Hilfe! Besuch hat sich spontan angesagt, aber auf die Kaffeetafel soll nichts Gekauftes kommen, sondern nur Selbstgebackenes. Keine Panik. Dieses Backbuch mit seinen über 30 abwechslungsreichen Rezepten wird Ihnen zur Seite stehen, denn hier heißt das Motto: möglichst schnell und einfach. Ob Sie rasch einen Gugelhupf zaubern möchten, Ihre Gäste mit Fruchttörtchen verwöhnen oder sie mit kleinem Trendgebäck – von Cakepops über Mini-Muffins bis hin zu den leckeren Mug Cakes – überraschen möchten, diese Wunderbacktüte lässt keine Wünsche offen.

Meine Meinung:

Eine sich absolut lohnende Investition, denn die 30 dargestellten Rezepte sind einfach aufgebaut und wirklich schnell umgesetzt. Und natürlich super lecker! Die meisten Zutaten hat man üblicherweise sowieso zu Hause und bei einer Zubereitungszeit von 10 bis 30 Minuten (Backzeit exklusive) steht dem spontanen Genuss von Kuchen, Crumble, Torten oder anderen süßen Leckereien nichts mehr im Wege. Ich habe mir aus dem abwechslungsreichen Angebot einen saftigen Schokoladenkuchen herausgesucht, den ich für eine Freundin Laktosefrei zubereitet habe. Dafür habe ich die Butter einfach durch Margarine ersetzt. Dadurch wird er etwas kompakter ist aber immer noch unheimlich lecker. Die Rezepte gelingen durch die Bank weg und können sich auch optisch sehen lassen!

5 von 5 Sternen

IMG_4040Hier eine kleine Leseprobe.

Produkttest: Avon mark Spectralash Mascara

Eine längst überfällige Produktbewertung: Aber frei nach dem Motto aufgeschoben ist nicht aufgehoben hier mein Bericht über Avons mark Spectralash Mascara. 1 Mascara 3 Effekte. Am Ende der Mascara befindet sich ein Rädchen, dass 3 Einstellungen bietet. So werden insgesamt bis zu 8 mal mehr Volumen mit den 3 Stufen erreicht. Einfach am Rädchen drehen und den Volumen Effekt erleben. Individuell kann man sich für einen Look entscheiden. Nun ja, ich denke die Unterschiede ergeben sich durch die freigegebene Menge an Mascara auf dem Bürstchen. Stufe 1 ist ein normaler Tageslook, dramatischer ist Stufe 3. Die Unterschiede sind für mich nicht so gravierend, aber die Mascara selbst lässt sich gut, sauber, einfach und klümpchenfrei auftragen. Sie hält lange und krümelt nicht.

Rezension: Deathline – Ewig dein

Verlag: cbj

Autorin: Janet Clark

Titel: Deathline – Ewig dein

9783570173664_Cover

Inhalt:

Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.

Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.

Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist …

Meine Meinung.

Zugegeben – ich bin vielleicht schon ein klein wenig über das Jugendalter hinaus, aber dennoch lese ich gerne Bücher, die unter diese Kategorie fallen. Und Deathline – Ewig dein ist ein guter Vertreter dieser Kategorie. In der Geschichte selbst gibt es zwar einige „Plotholes“, aber wenn man von den kleinen Logikproblemen absieht, bleibt eine solide phantasievolle Jugendliebesgeschichte. Gespickt mit dem Leben auf einer Ranch mit Pferden, einem sagenumwobenen Stamm von Native Americans, dem stereotypischem amerikanischen Kleinstadtleben und auf der anderen Seite aber auch Mystik, Dramatik und Gewalt, die das Idyll bedroht. Ein Mädchen, dessen erste große Liebe auf die größte erdenkliche Probe gestellt wird und eine Story, die erfrischend anders ist, ergeben eine gute und unterhaltsame Lektüre.

4 von 5 Sternen.

Hier eine kleine Leseprobe.

Produkttest: L´Oréal Hydra Genius Aloe Water

Wieder mal ein schöner Produkttest aus dem Hause L´Oréal Paris. Die Hydra Genius Aloe Water Liquid Care. Ein innovatives neues Produkt für die tägliche Feuchtigkeitspflege. Beim ersten Auftragen ist es noch etwas ungewohnt denn die 1. Liquid Care auf dem Markt bleibt Ihrem Namen treu – und ist sehr flüssig.

Die Textur der Lotion ist flüssig, ultra-leicht und zieht sofort in die Haut ein. Die Feuchtigkeit wird für 72 Stunden eingeschlossen und sorgt somit für einen strahlend frischen Teint. Und das ohne ein fettiges oder klebriges Hautgefühl zu hinterlassen. Schnell gewöhnt man sich daran, dass sie sich „anders“ anfühlt und die Haut ist direkt geschmeidiger und weicher. Ich benutze die Liquid Care täglich morgens und abends und bin wirklich zufrieden. In der Vergangenheit habe ich öfter mal Probleme mit Aloe Produkten gehabt, aber diese Produkt vertrage ich hervorragend.

Wer mehr dazu erfahren möchte kann dies tun unter: https://lounge.loreal-paris.de/hydra-genius.

 

Rezension: Du stirbst nicht allein

Verlag: blanvalet

Autorin: Tammy Cohen

Titel: Du stirbst nicht allein

Du stirbst nicht allein

Inhalt:

Vor vier Jahren erschütterte der Mord an der siebenjährigen Megan Purvis ganz London. Die Leiche des Mädchens wurde in einem abgelegenen Waldstück gefunden, auf ihrem nackten Schenkel stand das Wort »Sorry«. Zwei Jahre später verschwand Tilly Reid, auch ihre Leiche wurde gezeichnet und im Wald gefunden. Vierzehn Monate danach fand man erneut eine Mädchenleiche. Der Mörder der drei wurde nie gefasst. Und nun ist die kleine Poppy Glover verschwunden …

Meine Meinung:

Ein Pychothriller, der sich mit den Morden vier kleiner Mädchen beschäftigt, ist von der Grundthematik sehr brisant. Dem Leser werden verschiedene Perspektiven rund um das Geschehen präsentiert. Diese könnten nicht unterschiedlicher sein. Eltern, die ihre Kinder verlieren, Geschwister, die sich im Leben wieder einfinden müssen, eine Welt aus Trauer und Unverständnis. Aber jede Geschichte hat zwei Seiten und so gibt es auch die Personen, die sich aus unterschiedlichen Gründen an den Morden bereichern. Sei es um Profit daraus zu schlagen oder die eigenen tiefen und schrecklichen Bedürfnisse zu befriedigen. Dazwischen angesiedelt finden sich die Ermittler, die dem Mörder auf der Spur sind und versuchen den Hinterbliebenen Erleichterung zu verschaffen. „Du stirbst nicht alleine“ hat an einigen Stellen ein wenig Längen und durch die viele Perspektivwechsel fiel es mir schwer eine Bindung zu einer der Personen aufzubauen, vor allem da hier für mich keine Sympathieträger vertreten waren. Das war vielleicht auch gar nicht Sinn und Zweck des Ganzen. Unterm Strich gesehen bietet dieser Psychothriller dennoch eine ganz unterhaltsame Lektüre.

3 von 5 Sternen

Hier eine kleine Leseprobe.

Produkttest: Exquisa Creation Kokos

Lecker, lecker – dank dem Lisa freundeskreis darf ich den neuen Exquisa Creation Kokos. Um den köstlichen Frischkäse gebührend zu nutzen habe ich mir ein Kuchenrezept überlegt, dass sich an einen klassischen New York Cheesecake anlehnt. Da es aber eine tropische Version dessen ist habe ich das Ganze Honolulu Cheesecake getauft. Sehr lecker und schnell zubereitet.

Rezept für den Honolulu Cheesecake:

Eine Bodenkruste aus:

  • 140g Kekskrümel (ich habe Graham Cracker genommen)
  • 85 g geschmolzene Butter und
  • 1 gehäufter TL Kokosblütenzucker

herstellen und 10 Minuten bei 150 Grad ausbacken. Dann zur Seite stellen und die Füllung herstellen aus:

  • 5 Becher Exqusia Creation Kokos
  • 3 große Eier + 1 Eigelb
  • 200g Zucker
  • 50g Kokosblütenzucker
  • 3 TL Mehl
  • 1 1/2 TL Vanilleextrakt
  • Zesten 1 Zitrone
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 Saure Sahne

Nacheinander mit der Küchenmaschine alles zu einer cremigen Masse vermengen und auf den fertigen Boden geben. Das Ganze für 45 Minuten bei 150 Grad Umluft backen. Den Kuchen für 2 Stunden kalt stellen, dann mit Früchten und Kokosraspeln beliebig dekorieren.

Rezension: Rat der Neun – Gezeichnet

Verlag: cbt

Autorin: Veronica Roth

Titel: Rat der Neun – Gezeichnet

Rat der Neun - Gezeichnet

Inhalt:

In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …

Meine Meinung:

Mit großer Begeisterung habe ich die Divergent-Reihe von Veronica Roth gelesen und war aus diesem Grund sehr gespannt auf ihr neuestes Werk. Allerdings kann ich nicht gerade sagen, dass dieses mich im gleichen Maße begeistert. Mir fiel es unheimlich schwer einen Zugang zu der geschilderten Welt zu finden. Es gibt viele Zusammenhänge, die man erst einmal verstehen muss. Es gibt viele Planeten, die wiederum alle unterschiedliche Lebensräume und Bewohner bieten. Auf den Planeten leben verschiedene Völker, die unterschiedliche Sprachen und Kulturen haben. Alle Lebewesen bestehen aus einer Energie, dem Strom. Dieser ist allgegenwärtig, wird aber von jedem Volk unterschiedlich genutzt. Jeder „Mensch“ hat eine Lebensgabe, manche sogar haben ein vorhergesagtes Lebensschicksal.

Hat man sich erst einmal zurecht gefunden ist man einer Geschichte über rivalisierende Familien, einem ungleichen Liebespaar und viel Einsatz von Gewalt und Macht.

Meiner Meinung nach hätte man besser eine Geschichte mit Hand und Fuß schreiben sollen, anstatt einen wackeligen Auftakt zu einem Mehrteiler, der einen eher schalen Leseeindruck hinterlässt. Aber Geschmäcker sind ja unterschiedlich.

2 von 5 Sternen