Rezension: The Fourth Monkey – Das Mädchen im Eis

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: blanvalet

Autor: J.D. Barker

Titel: The Fourth Monkey – Das Mädchen im Eis

The Fourth Monkey - Das Mädchen im Eis

Inhalt:

Seit Monaten herrschen in Chicago Minustemperaturen, als die Leiche der jungen Ella Reynolds eingefroren im See gefunden wird. Sie wurde vor drei Wochen vermisst gemeldet – der See ist seit Monaten zugefroren. Die Medien beschuldigen den berüchtigten Four Monkey Killer Anson Bishop, aber Detective Sam Porter will nicht glauben, dass er damit etwas zu tun hat. Er kennt den Serienkiller gut, denn er hat ihn geschnappt und laufen lassen, und er hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Porter hat sich auf ein gefährliches Spiel eingelassen, währenddessen verschwindet ein Mädchen nach dem anderen …

Meine Meinung:

Bereits der erste Teil der 4MK-Serie rund um den Detective Sam Porter war ein echter Pageturner. J.D. Barker hat nun in seiner Fortsetzung sich selbst übertroffen und einen spannungsgeladenen Thriller fabriziert, den ich einfach nicht zur Seite legen konnte.

Vorweg sei gesagt: das Buch endet mit einem großen Knall.  Dieser Cliffhanger, lässt einem keine andere Wahl, als dem letzten Teil der Trilogie voller Vorfreude entgegen zu fiebern. Zu viele offene Fragen, zu viele lose Enden wollen hier zusammen geführt werden. Ob ich es abwarten kann, bis die deutsche Übersetzung erscheint? Wohl kaum.

Der 2. Teil steht in Sachen Brutalität, Grausamkeit und auch Erbarmunsglosigkeit dem Vorgänger in nichts nach. Wieder einmal muss der Leser fassungslos „mit an sehen“ wie 4MK seine Spur der Verwüstung hinterlässt. Doch dieses Mal ist er nicht alleine und bringt somit doppeltes Unglück über seine Opfer.

Zu viel will ich nicht verraten – dafür ist es echt ein zu großes Lesevergnügen. Ich kann keinen Kritikpunkt finden, außer, dass es mir zu lange dauert bis ich Teil 3 lesen kann.

5 von 5 Sternen

Rezension: Little Sister – Kannst du ihr vergeben?

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: blanvalet

Autorin: Isabel Ashdown

Titel: Little Sister – Kannst du ihr vergeben?

Little Sister - Kannst du ihr vergeben?

Inhalt:

Sechzehn Jahre lang haben sich die Schwestern Jessica und Emily nicht gesehen. Jessica verließ nach einem tragischen Ereignis in ihrer Jugend das Elternhaus und brach den Kontakt ab. Erst auf der Beerdigung ihrer Mutter sehen sie sich wieder und nähern sich erneut an. Die Vergangenheit scheint vergessen, und Emily lädt Jessica ein, in ihrem Haus bei ihrer Familie zu wohnen. Doch als Emilys kleine Tochter Daisy verschwindet, während Jessica auf sie aufpassen sollte, brechen alte Wunden auf, und das schöne Leben, das Emily so sorgsam aufgebaut hat, gerät aus den Fugen …

Meine Meinung:

Das Buch handelt in erster Linie von einer Kindesentführung. Diese Krise löst aus, dass ein tiefsitzendes Trauma und damit die Ereignisse aus der Vergangenheit ans Tageslicht gelangen. Jedes Geheimnis wird gelüftet, jedes Vergehen gesühnt. Eine ganze Familie stürzt in die Krise und eine heile Welt bricht zusammen. Ob am Ende jeder bekommen hat, was er verdient, sei dem jeweiligen Leser selbst überlassen.

Zur Story: zwei ungleiche Schwestern mit einer Menge Altlasten aus der Vergangenheit beladen geraten in eine unvorstellbare Situation. Die kleine Daisy ist entführt worden. Jeder scheint verdächtig, jeder hat Geheimnisse, so dass die Leser es nicht leicht haben durch das entstehende Gefühlschaos hindurch zu blicken. Ich fand es war eine gute Geschichte – ein Mix aus Gone Girl, Jane Eyre und anderen üblichen Vertreterns des Psycho Thriller Genres. Das Ende war für mich zwar schlüssig, aber nicht wirklich zufriedenstellend.

3 von 5 Sternen

Rezension: Der Kinderflüsterer

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: blanvalet

Autor: Alex North

Titel: Der Kinderflüsterer

Der Kinderflüsterer

Inhalt:

Nach dem plötzlichen Tod seiner geliebten Frau will Tom Kennedy mit seinem kleinen Sohn Jake neu anfangen. Ein neuer Start, ein neues Haus, eine neue Stadt – Featherbank. Doch der beschauliche Ort hat eine düstere Vergangenheit. Vor zwanzig Jahren wurden in Featherbank fünf Kinder entführt und getötet. Der Mörder wurde unter dem Namen »Kinderflüsterer« bekannt und schließlich gefasst.
Die alten Geschichten interessieren Tom und Jake nicht. Als jedoch ein kleiner Junge verschwindet, machen Gerüchte die Runde, dass der Täter von damals einen Komplizen gehabt habe. Und Jake beginnt, sich merkwürdig zu benehmen. Er sagt, er höre ein Flüstern an seinem Fenster …

Meine Meinung:

Die Geschichte um Tom Kennedy und seinen kleinen Sohn Jake ist wirklich sehr gut konstruiert. Oft liest man ja Thriller und hat von Anfang an eine Ahnung, was eigentlich vor sich geht oder schlimmer noch man weiß wie die Story endet. Das ist hier aber nicht der Fall. Oft genug habe ich mich dabei ertappt in eine Richtung zu denken um dann doch festzustellen, dass ich in die Irre geführt wurde. Die Geschichte baut sich langsam auf und gewinnt erst gegen Ende richtig an Fahrt. So hat der Leser sich aber Zeit über die Personen und Ereignisse im Jetzt und vor 20 Jahren in Ruhe einen Überblick zu verschaffen. Das Setting ist sehr düster: brutale Kindermorde und dazu ein hypersensibler kleiner Junge, der den traumatischen Verlust der Mutter zu verkraften hat. An sich kein leichter Stoff, aber dennoch spannend und flüssig zu lesen.

Den Autor werde ich mir mit Sicherheit merken!

4 von 5 Sternen

Es ist hier erhältlich: https://amzn.to/2YoOJ2s

Rezension: The Dinner List

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: btb

Autorin: Rebecca Serle

Titel: The Dinner List

The Dinner List

Inhalt:

Es beginnt wie in einem Traum. Um halb acht Uhr abends betritt Sabrina ein New Yorker Restaurant, um nach guter alter Tradition mit ihrer besten Freundin Jessica Geburtstag zu feiern. Als sie durch die Tür tritt, traut sie ihren Augen nicht: Neben Jess erwarten sie dort in bester Feierlaune Sabrinas ehemaliger Philosophie-Professor, ihr Vater, ihr Ex-Verlobter Tobias – und Audrey Hepburn. Sie alle sind Wunschgäste einer geheimen Liste, die Sabrina vor langer Zeit anfertigte. Sabrina ist verzaubert und verwirrt, ihren Vater hat sie seit 20 Jahren nicht gesehen und Tobias, ihre große Liebe, stahl sich urplötzlich aus ihrem Leben. Darf sie auf eine zweite Chance hoffen? Und dann ist da ja auch noch Audrey Hepburn …

Meine Meinung:

Eine phantasievolle Geschichte, die wie ein Märchen erscheint, aber letztendlich doch wesentlich mehr Substanz hat als zuerst erwartet. Liebe, Schmerz, Freude, Glück, Lust und Trauer all das findet an diesem Abend einen Platz an diesem Tisch mit der illustren Geburtstagsrunde. Man fühlt, fiebert und leidet mit Sabrina. Nach dem Lesen versteht man, dass Verlust auch ein Gewinn sein kann, in dem ein Neuanfang möglich wird.

4 von 5 Sternen

Rezension: Limonadentage (Band 1)

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: MIRA Taschenbuch

Autorin: Annie Stone

Titel: Limonadentage: Liebesroman Neuerscheinung 2019 (Avery und Cade 1)

Inhalt:

Seit Kindheitstagen teilten Avery und Cade viele erste Male miteinander: den ersten Limonadenstand, den ersten Kuss, das erste Mal – und auch den ersten Liebeskummer. Als Cade am Ende ihrer Highschoolzeit ohne eine Erklärung mit Avery Schluss machte und aus ihrem Leben verschwand, brach für sie eine Welt zusammen. 
Nun ist Avery gerade für ihren Traumjob als Journalistin nach Boston gezogen. Ihr Freund vergöttert sie, ihre Karriere nimmt Fahrt auf, sie könnte nicht glücklicher sein. Bis ihr ein nur allzu vertrauter Mann in die Arme läuft. Cade. Sofort erwachen in Avery die Erinnerungen an ihre prickelnd süße erste Liebe. Unweigerlich fragt sie sich: Was wäre, wenn damals alles anders gelaufen wäre?

Meine Meinung:

Eine schöne Liebesgeschichte, die so süß ist und erfrischend ist wie eine Zitronenlimonade an einem sonnigen Tag 🙂 Schnell wird klar, dass Avery und Cade zusammengehören. Und das schon seit ihren Kindheitstagen, wie immer wieder in Rückblenden gezeigt wird. Die beiden sind mit einem unzertrennbaren Band verbunden, das auch durch eine schmerzhafte Trennung vor 12 Jahren und neue Partner nicht abreißt. Nach einem unverhofften Treffen knüpfen die beiden schnell, wenn auch erst zögerlich, an ihren alten Gefühlen an. Das stellt ihr Leben ordentlich auf den Kopf und ich bin sehr gespannt wie es in Band 2 mit den beiden weitergehen wird. Ohne zu viel verraten zu wollen bietet dieses Buch eine runde Lovestory, die alles hat. Humor, Liebe, Lust, Freundschaft, aber auch Herzschmerz und Leid. 

Eine echte Leseempfehlung!

5 von 5 Sternen

Rezension: Mittsommer, Lagerfeuer und Blaubeerkuchen

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: Goldmann

Autorin: Sarah Schocke, Lotte Reinhardt

Titel: Mittsommer, Lagerfeuer und Blaubeerkuchen

Skandinaviens Glücksgeheimnisse

Mittsommer, Lagerfeuer und Blaubeerkuchen

Inhalt:

Skandinavien steht für einen Lebensstil, der glücklich macht: behagliche Stuben, verwunschene Gärten, Beeren sammeln, Marmelade kochen, Socken stricken, Blumenkränze winden. Ein Sehnsuchtsort, der nach Zimtschnecken und frischem Gras duftet und Geborgenheit schenkt; wo Tradition, Menschen und Natur im Einklang miteinander sind. Die beiden Autorinnen entführen uns in diese Welt und teilen ihre »skandinavischen Glücksgeheimnisse«. Ein wunderbares Buch voller kreativer Ideen – mit Rezepten für Körper und Seele, um sich ein Stück nordische Glückseligkeit nach Hause zu holen.

Das Buch erschien ursprünglich in anderer Ausstattung unter dem Titel „Leben und Kochen wie in Bullerbü“ als gebundenes Buch im Kailash Verlag.

Meine Meinung:

Ein schönes Buch für alle Schweden-Liebhaber, oder die die es noch werden möchten. Eine kulinarische Reise durch die Küche Schwedens, Informationen über den schwedischen Lebensstil, viele Dekorationsideen und vieles mehr findet sich in diesem Buch. Eine gute Geschenkidee, aber natürlich auch eine unterhaltsame Lektüre für einen selbst. Die Kapitel sind nach Jahreszeiten aufgeteilt und so werden auch saisonale Lebensmittel in den Rezepten verwendet. Die Rezepte sprechen mich sehr an – ich hätte mir nur mehr Bilder gewünscht. Ich freu mich schon darauf das ein oder andere nach zu kochen.

4 von 5 Sternen

Das Buch gibt es hier zu kaufen.

Rezension: Müsliriegel und Energyballs

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Autor: Verlagsgruppe Random House

Verlag: Bassermann Verlag

Titel: Müsliriegel und Energyballs. Die besten Rezepte für leckere Energiespender

Powersnacks für Beruf, Freizeit, Schule, Kindergarten oder einfach zwischendurch

Müsliriegel und Energyballs. Die besten Rezepte für leckere Energiespender

Inhalt:

Müsliriegel, Fruchtschnitten und Energyballs geben Power für lange, anstrengende Tage, sind ein feiner Snack gegen den Hunger und die beste Wahl, wenn die Lust auf Süßes sich meldet. Früchte und Nüsse liefern Mineral- sowie Ballaststoffe und die Mischung guter Kohlenhydrate sorgt für einen stabilen Blutzuckerspiegel. Das zusammen sorgt für andauernde Energie.

Meine Meinung:

Unter dem Motto „Mach rein, was Du willst“ werden einem viele Anleitungen selbst Müsliriegel und Energyballs herzustellen gegeben, bei denen die Zutatenzusammenstellung nach persönlichem Gusto variieren kann. Die „kompakte Power“ setzt sich zusammen aus Nüssen, Samen, Kernen, Getreide, Trockenfrüchte und einem Süßungsmittel in beliebiger Kombination. Es bleibt einem Selbst also überlassen eines der leckeren Rezepte z. B. von Müslikonfekt oder Fruchtschnitten zu wählen oder je nach Geschmack die Zutaten zu ersetzen. Mag man keine Mandeln, nimmt man Haselnüsse oder man tauscht Rosinen gegen Cranberries usw. Eine schöne Rezeptsammlung, die jedem Gaumen etwas bietet.

5 von 5 Sternen

Zu kaufen gibt es das Buch hier.

Rezension: Sun Detective

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: Heyne

Autor: William Wells

Titel: Sun Detective

Sun Detective

Inhalt:

Nach kalten Jahre in Chicago hat Ex-Cop Jack Starkey alles hingeschmissen und sich in einem Paradies auf Erden eingerichtet: Fort Myers im Sunshine-State Florida. Starkeys Kneipe „Drunken Parrot“ ist mittlerweile eine Institution. Ansonsten genießt er die Sonne am liebsten auf seinem Hausboot, vor allem, wenn Marisa an Bord kommt, seine schlagfertige kubanische Freundin … So ganz hat er die Dienstmarke allerdings nicht weggeschlossen. Und das ist gut so, denn sein Kumpel Police Chief Hansen ist meist überfordert – vor allem, als eine Mordserie ihren Schatten auf Fort Myers wirft. Zeit für Starkey, wieder Detective zu spielen … Sun Detective!

Meine Meinung:

Dieses Buch von William Wells hat mich positiv überrascht! So viel sei vorweg verraten.

Der Ex-Cop Jack Starkey, trockener Alkoholiker, lässt seine Heimat Chicago, Ex-Frau und erwachsene Tochter hinter sich, um in Südflorida, genauer gesagt in Fort Myers Beach von Vorne zu beginnen und eine Bar zu eröffnen. Mit seinem neuen Leben hat er sich bestens arrangiert, bietet ihm doch sein neuer Job und die schlagfertige Marisa viel Abwechslung. Ein Zubrot verdient er, in dem er Manuskripte seines Autoren Freundes Bill auf Fakten prüft. Bill schreibt über den fiktiven Chicagoer Polizisten Jack Stoney, der lose auf Starkey beruht. Alles könnte also bestens im Paradies sein, wenn da nicht die „alte“ Pflicht rufen würde, denn Jack wird darum gebeten bei den Ermittlungen an einem Mordfall den hiesigen Polizeichef „Undercover“ zu unterstützen. Die Dinge nehmen ihren Lauf. Action, Spannung und Humor geben sich in diesem Buch die Klinke in die Hand und ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Gerne würde ich mehr über den Sun Detective lesen.

Für mich als Teilzeit-Bewohnerin von Fort Myers hat es natürlich einen besonderen Charme über Orte zu lesen, die man kennt. Da es bald wieder „nach Hause“ geht genau die richtige Einstimmung auf den Urlaub!

5 von 5 Sternen

Hier könnt Ihr das Buch kaufen.

Rezension: Lises Lettering

*WERBUNG / VERLINKUNG UND NENNUNG DER MARKE / REZENSIONSEXEMPLAR*

Verlag: südwest

Autorin: Lise Hellström

Titel: Lises Lettering

Schriften gestalten, den eigenen Stil finden, Projekte entwickeln
Handlettering lernen mit verflucht viel Liebe und Humor von der bekannten Instagrammerin @inkandlise

Lises Lettering

Inhalt:

Handletterings sind trendige Statements, doch oftmals bleibt die Individualität auf der Strecke, wenn man Schriften abpaust und zu sehr an der Vorlage hängt. Lise Hellström legt Wert darauf, dass man den Perfektionismus ablegt und stattdessen seinen eigenen Stil entwickelt. Sie zeigt, welche Schriftentypen es gibt, welche Stifte und Papiere sich für welches Projekt eignen und wie man sein eigenes Handlettering aufbaut und dekoriert. Zeitgleich ermutigt sie dazu, Schriften selbst zu entwerfen und Karten, Poster, T-Shirts und sogar Tattoos nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Ganz nebenbei vermittelt sie auf diese Weise auch ihre Lebensphilosophie, sich nicht verbiegen zu lassen und mutig den eigenen Weg zu gehen.

Meine Meinung:

Zu Beginn erst einmal ein paar positive Anmerkungen zu dem Buch: das Buch ist sehr schön gestaltet. Das ansprechende Cover setzt sich im Inhalt fort. Layout, Bilder und die gezeigten Schriften sind sehr ansprechend – das Lise ihre Kunstform beherrscht ist nicht zu verleugnen. Die ein oder andere Anregung habe ich auch mitgenommen und mich zu den ersten Versuchen mit Stift und Papier hinreißen lassen.

Meine Erwartungen allerdings wurden nicht erfüllt, denn obwohl das Buch dem Auge viel zu bieten hat – es ist kein Anleitungsbuch zum Handlettering. Wer das sucht ist bei YouTube besser aufgehoben. Die Texte sind unterhaltsam geschrieben, aber für mich ist der Inhalt eher wie eine umfangreiche Arbeitsprobe für die Künstlerin, die man für Aufträge ansprechen kann.

1 von 5 Sternen